Happy Smarter 2023!

Editorial
Ausgabe
2023/02
DOI:
https://doi.org/10.4414/phc-d.2023.10661
Prim Hosp Care Allg Inn Med. 2023;23(02):3

Publiziert am 08.02.2023

Ich weiss, ich weiss, wir haben bereits Februar. «Dry January» ist zu Ende, es lebe der Karneval! Vorbei die guten Vorsätze für das neue Jahr. Erlauben Sie mir dennoch, Ihnen im Namen des KHM alles Gute für 2023 zu wünschen!
Und wenn wir dieses Jahr zu einem «Smarter 2023» machten?
Und wenn wir mit all dem guten Willen des Jahresbeginns tatsächlich eine «Smarter Medicine» praktizierten? Und wenn wir nunmehr die Top-5-Liste von smartermedicine.ch umsetzten? All diese unnötigen, Angst auslösenden oder gar gefährlichen Untersuchungen und Behandlungen, die wir vermeiden könnten, wenn die wahren Bedürfnisse unserer Patientinnen und Patienten Berücksichtigung fänden, wenn wir weniger den falschen wirtschaftlichen Anreizen unseres Tarifsystems unterlägen.
François Héritier
Präsident Kollegium für Hausarztmedizin KHM, Bern
francois.heritier[at]unisante.ch
In tiefer Überzeugung von der Bedeutung des Problems hat der Stiftungsrat des KHM die Smarter Medicine als Thema des Jahres 2023 für seinen Forschungsfonds gewählt. Hinweis an die Forscherinnen und Forscher: Ihre Fantasie, Ihre Kreativität und Ihre Gründlichkeit sind gefordert. Übermitteln Sie uns bis zum 15. Oktober Ihre Projekte! Weitere Informationen finden Sie auf der Website des KHM.
Zu Jahresbeginn sind die Gedanken möglicherweise noch benebelt von den Feiertagen, lassen Sie mich träumen … Und wenn 2023 die Politik smarter würde?
Und wenn unser Gesundheitswesen weniger von der Kostenfrage besessen wäre und vielmehr danach trachtete, die Bedürfnisse der Bevölkerung zu definieren und zu priorisieren?
Durch eine umfassende Reflexion über die Nachhaltigkeit des Systems, während manche Grenzwerte bereits überschritten wurden und sich die Furcht vor Rationierung mit jeder Sparmassnahme mehr und mehr konkretisiert …
Wissenschaftliche Daten und Vorschläge existieren [1], wir wissen, dass wir besser werden und oftmals mit geringeren Mitteln auskommen müssen. Sicherlich zum Preis mancher Veränderung, die auch schmerzhaft sein kann, doch können wir das … wollen wir das?
Ich glaube an unsere Fähigkeit, uns abzustimmen und gemeinsame Lösungen zu finden, wenn sich alle Seiten auf konstruktive und nachhaltige Ziele fernab von ideologischen Gräben einigen.
Und wenn von solchen intelligenteren, smarteren Massnahmen nicht nur unsere Zukunft als Versicherte im Gesundheitswesen abhinge, sondern sogar das Überleben der Menschheit?
Generell und über den Gesundheitsbereich hinaus haben wir mit unserer konsumorientierten und ressourcenverbrauchenden Lebensweise die Grenzen des Planeten überschritten. Sind wir durch das 101. Smartphone, das uns die Werbung immer teurer verkauft, glücklicher?
Können wir in unserem Privat-, Beziehungs- und Geistesleben ausserhalb dieser Höllenspirale des konsumorientierten Wachstums aufblühen?
Ich glaube daran und strebe danach durch ein «Smarter Life», das reflektierter und nüchterner ist und sich auf die Werte der Verbundenheit und des Hörens, auf den anderen und auf die Natur ausrichtet.
Für das Jetzt und die Zukunft meiner Kinder.
Das ist meine Verantwortung …
Happy Smarter 2023!
Dr. med. François Héritier
Präsident
c/o Kollegium für Hausarztmedizin KHM
Rue de l’Hôpital 15
Postfach 1552
CH-1701 Freiburg
1 Santé et environnement, Nicolas Senn et coll., RMS Editions 2022.

Mit der Kommentarfunktion bieten wir Raum für einen offenen und kritischen Fachaustausch. Dieser steht allen SHW Beta Abonnentinnen und Abonnenten offen. Wir publizieren Kommentare solange sie unseren Richtlinien entsprechen.